Artenschwund in Lippe

Vortrag Matthias Füller von der Biologischen Station Lippe

Das Thema geht wohl jeden an, und so war der Vortrag von Matthias Füller im Saal der Stadthalle Detmold mit fast 100 Besuchern sehr gut besucht.

Matthias Füller zog eine Bilanz, wie sich die Artenvielfalt im Kreis Lippe verändert und welche Ursachen hierfür ausschlaggebend sind.

Außergewöhnlichen Erfolgen bei einigen wenigen Arten (Rotmilan, Schwarzstorch, u.a. größere Tiere) steht ein alarmierender Rückgang bei vielen Tier- und Pflanzenarten gegenüber.

Besorgniserregend hierbei sei, dass dieser Rückgang nicht mehr nur die gefährdeten Arten der Roten Listen betrifft, sondern zunehmend auch ehemals häufigere Arten erfasst hat. Nach einem allgemeinen Überblick und der Vorstellung einzelner Arten wurden die großen Entwicklungstendenzen in verschiedenen Teillebensräumen unserer Kulturlandschaft behandelt.

Im Anschluss an den Vortrag stellte Birgit Reher vom BUND Lippe die aktuellen Aktivitäten des BUND zum Thema Artenschutz vor und erläuterte, wie sich die Kreisgruppe des BUND in Lippe dazu einbringt.

Zusätzlich wurde der drohende Neubau der Bundesstraße 239 thematisiert, ein Projekt, das laut BUND im Falle einer Realisierung mit ca. 150 ha beanspruchter Fläche den Artenschwund in Lippe weiter beschleunigen würde.

Ein lohnenswerter Vortrag der das Publikum interessierter und engagierter zurückließ.

Fotos: Markus Krüger und Matthias Füller

Vortrag Artenschwund in Lippe, Matthias Füller, Biologische Station
Vortrag Artenschwund in Lippe, Birgir Reher BUND Lippe
Vortrag Artenschwund in Lippe, Foto: Matthias Füller, Biologische Station
Vortrag Artenschwund in Lippe, Foto: Matthias Füller, Biologische Station
Dienstag, 05. Juni 2018Beginn: 19:30 Uhr