Trail of Smoke

Samstag, 23. Februar 2019 20:00 Uhr

Mystische Landschaften, neblige Hochmoore, aufragende Berge und Klippen, liebliche Inseln und Halbinseln, das Meer – wer sich Zeit nimmt und lauscht hört das Raunen der Geschichten die sie erzählen. Skurrile Orte aus uralter Zeit, quirlige Städte und Dörfer die scheinbar seit Jahrhunderten unverändert sind. Die typischen Pubs, mit Darts, Guinness und dem so göttlichen Lebenswasser. Die immer noch keltisch klingende Folkmusik, die unbändige Lebensfreude mit tiefer Melancholie verbindet. Helden, Heilige und Trunkenbolde, davon erzählen die bekannten und weniger bekannten Folksongs und Geschichten aus dem keltischen Raum die Trail of Smoke im Gepäck hat.
Mit Gitarre, Fiddle, Mandoline, Bass, Gesang und allerlei anderen Instrumenten spielen sie bekannte und weniger bekannte Folkstücke.
Neben den typisch irischen und schottischen Gassenhauern und Seemannsliedern werden aber auch gälische und keltische Stücke interpretiert, die uns die Lebensgeschichten der Menschen aus diesen 
Regionen, sowie ihre Gedanken und Träume nahebringen.
Aufgelockert wird das Programm durch kurze Geschichten, Sagen und Legenden aus den entsprechenden Regionen.

Ulrike Wahren & Peter Stolle

Samstag, 23. März 2019 20:00 Uhr

Eine große Stimme, brillantes Klavierspiel und zwei ausdrucksstarke Persönlichkeiten. Emotional und leidenschaftlich präsentieren Ulrike Wahren und Peter Stolle sowohl Highlights der Musikgeschichte als auch erfrischende Neuentdeckungen auf ihre ganz eigene Art: Berührend, sinnlich und authentisch. Ob Konzerte im In- und Ausland, Engagements auf dem Traumschiff, im Bundestag oder Fernseh- und Rundfunkauftritte – im Duo begeistert das Künstlerpaar mit starken Songs von Jazz bis Pop, von Musical bis Chanson, von Folk bis Gospel. Musikgenuss pur und die einzigartige Nähe zu ihrem Publikum machen einen Abend mit Ulrike Wahren und Peter Stolle zu einem ganz besonderen Erlebnis. 

"Von Classic bis Pop im Frühling"

Samstag, 06. April 2019 19:30 Uhr

Das Orchester Vahlhausen Lippe Detmold entstand 1954 aus einer kleinen Blechbläsergruppe und ist heute eines der musikalischen Aushängeschilder der alten Residenzstadt Detmold mit über 50 Musikerinnen und Musikern im Alter von 9 bis 74 Jahren. "Wir freuen uns, wenn Sie sich freuen!", das ist das Motto des Orchester Vahlhausen Lippe Detmold. Den Musikern gelingt es immer wieder ein Publikum jeder Altersgruppe zu begeistern, wenn sie bei zahlreichen Konzerten ihr unterhaltsames Repertoire darbieten. Zum Programm gehört Klassik ebenso wie Big Band Sound und moderne Unterhaltungs- und Popmusik. Diese Mischung ist ein besonderes Anliegen des Dirigenten Lothar Tarnow und sein Rezept für die auffällig vielen jungen Leute, die in seinem Orchester spielen. "Auf die richtige Musikmischung kommt es an. Jugendliche kann man mit klassicher und für klassiche Musik begeistern, muss ihnen aber zugleich ihre zeitgemäße Musik bieten." 

Karten gibt es in der Tourist Information Lippe und Detmold im Rathaus, Marktplatz 5, 32756 Detmold, Tel 05231 977 328. 

Bernd Stelter

Donnerstag, 11. April 2019 19:30 Uhr

 

„Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende!“ heißt das neue Programm von Bernd Stelter. Ein Programm für alle, die über Montage mosern, über Dienstage diskutieren, die Mittwoche mies und Donnerstage doof finden. Übrigens: Auch an Montagen finden Aufführungen statt, obwohl Herr Stelter da Wochenende hat.

Creativ Kunstmarkt

Samstag, 13. April 2019 10:00 Uhr

Nach langer Winterpause, bedingt durch die Renovierungsarbeiten in der Stadthalle, zeigen Ihnen die rd. 50 Aussteller wieder ihre handwerklichen Arbeiten.

Freuen Sie sich auf Aquarelle, Ostereier, Ledergürtel, Taschen, Ton- und Holzobjekte, Drahtkreationen, Schmuck, Floristik, Seife, maritime Grußkarten, feinste Filzarbeiten, Körnerkissen, Bären usw. .

Feinstes Marzipan der Manufaktur Eder, herzhafte Köstlichkeiten von Schipperts Früchtchen, Gewürze der Firma Neugebauer sowie ein großes Teeangebot vom Teehaus-Lippe runden das Angebot ab.

Wir freuen uns auf Sie!

Der Eintritt ist frei.

Samstag, 13.04., 10 bis 18 Uhr

Sonntag, 14.04., 11 bis 17 Uhr

Creativ Kunstmarkt

Sonntag, 14. April 2019 11:00 Uhr

Nach langer Winterpause, bedingt durch die Renovierungsarbeiten in der Stadthalle, zeigen Ihnen die rd. 50 Aussteller wieder ihre handwerklichen Arbeiten.

Freuen Sie sich auf Aquarelle, Ostereier, Ledergürtel, Taschen, Ton- und Holzobjekte, Drahtkreationen, Schmuck, Floristik, Seife, maritime Grußkarten, feinste Filzarbeiten, Körnerkissen, Bären usw. .

Feinstes Marzipan der Manufaktur Eder, herzhafte Köstlichkeiten von Schipperts Früchtchen, Gewürze der Firma Neugebauer sowie ein großes Teeangebot vom Teehaus-Lippe runden das Angebot ab.

Wir freuen uns auf Sie!

Der Eintritt ist frei.

Samstag, 13.04., 10 bis 18 Uhr

Sonntag, 14.04., 11 bis 17 Uhr

Ingmar Stadelmann

Donnerstag, 25. April 2019 20:00 Uhr

Berlin, 2017 – „Ursprünglich wollte ich die Show ‚Der Metzger mit dem Florett‘ nennen. Aber dann hatte ich Angst vor Anschlägen fundamentalistischer Veganer“, sagt Ingmar Stadelmann und grinst verschmitzt.

Schon das Plakat, angelehnt an den russischen Performance-Künstler Pjotr Pawlenski, der sich tatsächlich gegen Apathie, politische Gleichgültigkeit und Fatalismus in Russland öffentlich den Mund zunähte, beweist: Bei Ingmar Stadelmann handelt es sich nicht um einen weiteren Mainstream-Spaßmacher.
Als Stadelmann 2012 mit seinem ersten Solo „Was ist denn los mit den Menschen?“ startete, gab es dafür haufenweise Comedy-Preise: „Vom Hamburger Comedy Pokal“ über den „RTL Comedy Grand Prix“ bis hin zum „Deutschen Comedypreis“ hat er sie alle bekommen. Nur um 2015 eben nicht ins RTL-Fahrwasser einzutauchen, sondern eine künstlerische Weiterentwicklung zu wagen.

#humorphob hieß seine Antwort auf Terroranschläge aus Stand-up-Comedian-Sicht, gefeiert vom Publikum und von Kritikern. Manchmal sogar von beiden gleichzeitig, wie beim „Großen Kleinkunstpreis der Wühlmäuse“ in Berlin: Stadelmann gewann den Publikums- und den Jury-Preis an einem Abend. Das war vor ihm noch wenigen Comedians gelungen.

Der Russe Pawlenski endete übrigens in der Psychatrie. Ingmar Stadelmann hingegen hat für seine Therapie zum Glück die Bühne und sein Publikum. Jetzt zeigt er mit Fressefreiheit sein selbstgeschaffenes Universum, welches die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy auflöst. Zwischen Influencer und Komiker, zwischen Serdar Somuncu und Dieter Nuhr, berlinert sich Stadelmann provokant, aber mit schelmischen Charme in die Herzen seiner Fans.

Erleben Sie Ingmar Stadelmann live! Dann werden Sie ihn verstehen und ihm hemmungslos frönen!

Mickey Meinert

Donnerstag, 09. Mai 2019 20:00 Uhr

Der Detmolder Sänger & Gitarrist stellt unter anderem sein aktuelles Album BEWEGUNGEN vor. Mit eigenen Songs im Gepäck, erzählt er in Text und Ton von seinem bunten Leben als reisender, international renommierter Musiker. Der rote Faden ist und bleibt sein global Singer/Songwriting.

Die Texte drehen sich um Bewegungen wie Veränderungen, Leben, Liebe und Tod, Wahrheiten und um den Rock‘n‘Roll, Begegnungen, Einsamkeit & Blues, Weltgeschehen und Poesie. In diesem persönlichen Rahmen werden sicherlich auch wieder einige Lieblingssongs seiner musikalischen Helden Platz finden.

Springmaus Improvisationstheater

Freitag, 17. Mai 2019 20:00 Uhr

Auf der Arbeit gibt es zwei Sorten von Kollegen. Die einen, die unverhohlen anderer Leute Joghurt aus dem Kühlschrank der Gemeinschaftsküche verspeisen. Und die anderen, die gern helfen und immer für einen da sind, immer und immer wieder, auch dann wenn gar keine Hilfe erforderlich ist und man lieber in Ruhe arbeiten würde.

Es gibt also die nervigen und – die noch nervigeren. Und vom Chef ganz zu schweigen…

Doch auch am Arbeitsplatz gilt Artikel 1 des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar." Selbst dann, wenn der Kollege die Arbeit scheut wie der Veganer das Fleisch.

Oder gibt es sie doch? Die Kollegen mit denen man gern zusammenarbeitet, auf die man sich sogar an einem Montagmorgen freut, weil man so gut mit ihnen auskommt? Sollte dies der Fall sein, droht Gefahr von anderer Seite, nämlich ein Verstoß gegen das oberste unge-schriebene Gesetz des Arbeitsplatzes: „Never fuck the company!"

Die Springmäuse ergründen in ihrem neuen Programm ebendiese Höhen und Tiefen der Ar-beitswelt. Ob als Handwerker oder Feuerwehrfrau, ob im Büro oder auf der Baustelle, sie bleiben dabei vor allem eins: „TOTAL KOLLEGIAL!"

Lieber Maxi als normal

Samstag, 18. Mai 2019 20:00 Uhr

Normal kann jeder doch Maxi kann nur einer! Nach „Nerdisch By Nature" und „Maxipedia" wächst der kellergebräunte Comedy-Nerd in „Lieber Maxi als normal!" immer weiter zum scharfen Beobachter des Alltags heran.

Normal war nie ein Fall für Maxi (Gstettenbauer). Keine klassische Ausbildung, kein Studium, nicht mal Abitur! Was für jeden anderen Beruf eine Katastrophe wäre ist für die Comedy genau richtig! Von der Schule direkt nach Köln in die Comedy-Welt!

Seit acht Jahren tummelt sich der bekennende Sonnenvermeider auf den Bühnen dieses Landes und redet über die Dinge, die ihn am meisten beschäftigen und teilt seine Verwunderung mit dem Publikum.

Über 10 Millionen Klicks auf YouTube, zahlreiche TV-Auftritte und die Auszeichnung mit dem Jury-Preis des großen Kleinkunstfestivals 2016 sprechen für sich.

WDR 4 Disco 44

Samstag, 25. Mai 2019 20:00 Uhr

Zum zweiten Mal kommt WDR 4 mit der Disco 44 nach Detmold. Das beliebte Partyformat macht Station in der frisch renovierten Stadthalle. DJ Sascha Gansen legt dann aktuelle Partysongs und die größten Lieblingshits aus den vergangenen Jahrzehnten auf.

"Dancing Queen" von Abba, Madonnas "Like A Prayer", "Sexy" von Marius Müller-Westernhagen oder "For You" von den Disco Boys werden an diesem Abend nur einige der beliebten Klassiker sein, zu denen ausgelassen getanzt werden kann. Dazu hat DJ Sascha Gansen aktuelle Partyhits wie von Ed Sheeran, George Ezra, Alvaro Soler und Justin Timberlake im Gepäck.

Partyende: 2.00 Uhr

Egal ob 44, älter oder jünger: Feiern Sie mit!

Karten: 15,00 € (zzgl VVK-Gebühr), Abendkasse 17,00 €

Tickets:
An allen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie unter party@party50.de

Winkel spielt & Arne singt

Donnerstag, 13. Juni 2019 20:00 Uhr

Ein gemütlicher Konzertabend mit dem Duo Stephan Winkelhake und Arne Hörster mit Musik, die deutlich ruhiger ausfällt als gewohnt. Keinesfalls zum einschlafen sondern Songs mit und für die Seele!
 

Stephan Winkelhake - Klavier
Arne Hörster - Gesang

PHIL & Gäste

Donnerstag, 05. September 2019 20:00 Uhr

An diesem Abend hat der Singer/Songwriter neben seiner Band und neuen Stücken der neuen Platte, die 2020 erscheint, auch wunderbare internationale Gäste aus der Musikszene OWL und darüber hinaus dabei, die seine Songs in einem ganz besonderem Gewand erklingen lassen.

Mit dabei sind Alvaro Balderrama Chiappe, Nikolaos Kassavetis, Nils Kirschlager und weitere.

Anette Gebauer & Band

Donnerstag, 17. Oktober 2019 20:00 Uhr

Die Detmolder Sängerin Anette Gebauer hat zusammen mit dem Musiker Markus Krüger und der Dichterin Amelie Fechner aus Hamburg neue Songs kreiert und wird ab 2019 damit an die Öffentlichkeit gehen.

Nach „Nachts im Mondenscheine“, „ungesungen“ und „Zwischen Licht und Schatten“ stellt sie mit „Mittendrin“ ihr viertes Programm vor.

Lyrisch heitere Texte und Lieder aus der Mitte des Lebens. An ihrer Seite sind die Musiker Markus Krüger an der Gitarre und am Bass, Alexander Merz an der Posaune und Ludger Funke am Klavier.

 

Jan Plewka und Marco Schmedtje

Samstag, 26. Oktober 2019 20:00 Uhr

Jan Plewka ist einer der facettenreichsten deutschen Musiker und Sänger. Mit seiner Band „Selig“ gehört er seit Mitte der 90er Jahre zum Besten und Erfolgreichsten, was die deutschsprachige Musikszene zu bieten hat. Mit BETWEEN the BARS hält er nun Rückschau, gemeinsam mit Marco Schmedtje, seinem Freund und langjährigen musikalischen Weggefährten, der ihn kongenial an der Gitarre begleitet.

So lassen sich Plewka und Schmedtje musikalisch quer durch die Jahrzehnte treiben. Sie spielen Lieder von Ton Steine Scherben und Rio Reiser, eigene Stücke aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Zinoba und Simon & Garfunkel – Songs aus ihrer Sound of Silence – Produktion, Lieder von Jan Plewkas Solo-Album und von Schöne Geister, dem ersten Album von Marco Schmedtje.

Zwei Stimmen und eine Gitarre - und das Publikum bestimmt, was gespielt wird. Das sind die Zutaten für diesen rein akustischen, sehr feinen und intimen Abend. Plewka und Schmedtje spielen voller Seele und Leidenschaft. Es wird gesungen und getrunken werden an diesem Abend - gelacht, geweint, geflirtet und vielleicht auch geküßt.

Debt Collectaz

Donnerstag, 07. November 2019 20:00 Uhr

Debt Collectaz ist der Name der neuesten, experimentellen Formation internationaler Musiker um den Komponisten Mike Pigorsch.

Vielfältig inspiriert, unter anderem von der melodiösen Seite des Independent-Rocks, destilliert diese Band die archaischen Elemente des Rhythm & Blues und verschmilzt sie unter Zugabe von vielschichtigem Harmoniegesang mit elektronischen Klängen des 21. Jahrhunderts zu einem genuinen Rock-Sound unserer Zeit. Der Zuhörer ist eingeladen, sich navigieren zu lassen durch Musikwelten, die bei aller innovativen Vielfalt mitunter an vertraute Klänge von Beatles, Who, Blur und Kraftwerk erinnern.

Debt Collectaz werden ihr aktuelles Programm an Eigenkompositionen vorstellen.

 

Mike Pigorsch (voc, git, keys)
Beate Ramisch (p, keys, b,voc)
Boris Nack (d, b)
Per Engström (Blues Harp)

Caveman

Samstag, 23. November 2019 19:30 Uhr

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Ge­schichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millio­nen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. Seit Som­mer 2000 begeistert die Kult-Comedy auch in Deutschland alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen.

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdick­icht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrach­ten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschie­denen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflü­gelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mittei­lungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Le­bensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unter­haltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in der Vorstellung“ sind keine Seltenheit. Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Mei­nung der TAZ: "Der CAVEMAN ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch." Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“

Original: Defending the Caveman von Rob Becker
Übersetzung: Kristian Bader
Regie: Esther Schweins
Produktion und Aufführungsrechte: Theater Mogul GmbH

Weitere Infos auf: www.caveman.de

Herbert Knebels Affentheater

Sonntag, 01. Dezember 2019 20:00 Uhr

Herbert Knebels Affentheater präsentiert mit Außer Rand und Band das 100. Bühnenprogramm! Kein Grund zum Feiern. Denn strenggenommen ist es erst das 15.. Alle anderen – in Zahlen, 85 – sind der kritischen Selbstzensur zum Opfer gefallen. Immer wieder hieß es kurz vor der Premiere, „Och nee, dat könn wir nich bringen!“ Zu lang, zu laut, zu krass, zu rund, zu lustig, zu gefährlich! Um nur einige Kritikpunkte zu nennen.

Aber mit Außer Rand und Band hat es endlich mal wieder ein Programm auf die Bühne geschafft! Ein Affentheater Programm, dass es in sich hat. Wiedermal setzen wir auf die altbewährte Mischung aus Musik, egal ob von Bee Gees, Pink Floyd, The Clash, The Who, Creedence Clearwater Revival, Roy Orbinson, David Bowie und hasse nich gehört, herrlich blöde Ensemble Nummern und natürlich, nicht zuletzt, die schönen Knebel Geschichten. Viele werden vielleicht sagen: och dat is ja so wie immer. Können wir nur sagen: stimmt! Weil Tanztheater und Performance können wir nicht, obwohl, … kommt doch einfach gucken.