Owls'n'Bats Winterfest

Owls´n´Bats Festival-Winterfest - die Eulen und Fledermäuse feiern wieder! 
No More (D)
Empathy Test (GB)
Saigon Blue Rain (F)
Je T’Aime (F)

Ab 17 Uhr ist der Schattenmarkt geöffnet, ab 19 Uhr beginnen die Konzerte.

Verkaufstellen für die Hard Tickets (29 EUR inkl. gesetzlicher MwSt.)
– In Detmold: Buchhandlung Kafka & Co, Krumme Str. 8.
– In Bielefeld bei konTicket, Loom, Bahnhofstraße 28
– In Paderborn Ticket Direct, Königstraße 62, 33098 Paderborn

Die Hard Tickets können auch direkt beim Veranstalter unter info@owls-n-bats.net bestellt werden (29 Euro + 3 Euro Versand).
E-Ticket (print@home) ab 25,00 EUR (zusätzlich VVK Gebühren) und Transaktionskosten (je nach Zahlungsart) über unseren Ticketshop auf der Webseite https://owls-n-bats.net/ und über ADTicket.

 

Bandinfos:

No More - Sie gründen die Band 1979, als Punk und New Wave die 70er hinwegfegen, lösen sich 1986 auf als die 80er zu sehr 80er sind.
Ende 2008 kommen NO MORE zurück, verdichtet auf das Duo Tina Sanudakura und Andy Schwarz. Sie spielen Konzerte in ganz Europa, sind erfolgreicher denn je, ruhen sich nicht auf alten Lorbeeren aus und produzieren drei neue Alben.
Mit ihrem neuen, hochgelobten Album „Silence & Revolt“ stoßen NO MORE in neue Gefilde vor: „Pop ist die Antwort“ Oder wie die Westzeit es formuliert: " ... beweist ihr neues Werk eindrucksvoll, wie man sich entwickeln kann, ohne die Wurzeln des Selbst zu verleugnen."
Denn NO MORE sind längst ihrem 80s Klassiker „Suicide Commando“ entwachsen. Sie präsentieren ihre Mischung aus Post-Punk, Pop und Electronica live in ganz Europa, ihr existentialistisches „All Is Well - Senza Macchia“ untermalte einen Dortmunder Tatort und „Turnaround“, der Instant-Klassiker vom aktuellen Album, sorgt für volle Tanzflächen. "Nicht ganz zu Unrecht heißt es: hinten sticht die Biene! NO MORE haben sich die beste Musik für ihre Spätphase aufgehoben." (Sonic Seducer)
Den 40. Geburtstag feiern NO MORE 2019 mit der Compilation „Love, Noise & Paranoia“. Der Musikexpress gibt dem Album Sterne und schreibt: „Die Welt ist dunkelgrau, misstraue der Idylle, Melancholie als Pop-Existenzialismus.“ Linus Volkmann erklärt sie im Popkommentar zur Platte der Woche: „Die Soundästhetik dieser Band ist so eisig, kann man auch im Juli zu frösteln. Die ultimative Antithese zu Annenmaykantereit.“

Empathy Test ist eine aus London stammende junge Electronic-Pop-Band. Die Band wurde im Januar 2013 von Isaac Howlett (Gesang, Komposition) und Adam Relf (Komposition, Produktion) gegründet. Der Song "Losing Touch" wurde insgesamt mehr als 520.000 Mal auf YouTube angeklickt und etwa zwei Millionen Mal auf Spotify angehört. Bei den Liveauftritten wird Sänger Isaac Howlett von Christina Lopez am Schlagzeug und Elliott Berlin am Keyboard unterstützt.
ImJahr 2019 spielte Empathy Test bereits Konzerte mit VNV Nation in Spanien und UK, in Deutschland schloss sich eine Tour mit zehn Auftritten als Support für Covenant an. Außerdem spielten sie eine Doppel-Headliner-Tour mit der kanadischen Post-Punk-Band Actors in UK und im Herbst waren sie auf Tour in den USA und Kanada zusammen mit Aesthetic Perfection. Für alle, die Bands wie "Depeche Mode" mögen, immer am Song orientiert mit tollen Melodien, kreieren sie ihren eigenem Stil, manchmal schwerelos, dann wieder mit krautrockigen hypnotischen Elementen, dazu die dynamischen und treibenden Drums, ergeben eine spannende neue Soundästhetik.
Tipp - unbedingt in die beiden Alben Safe From Harm & Losing Touch reinhören.

Saigon Blue Rain die Cold Wave Band aus Paris, besteht aus Ophelia SBR (vocals, lyrics, synth, programming), Franck SBR (guitar, synth, programming) und live werden sie noch von Gilles Facquet (bass guitar) unterstützt. Sie haben ihr drittes Album "Pink Obsession" im Gepäck (VÖ 01.03.2019) Die sympathische Band hat bereits 2015 bei uns ein Wohnzimmer/Küchen Konzert gespielt und dann 2016 beim Owls N Bats Festival auf der Waldbühne überzeugt. Im Vorprogramm auf der Tour von "The Beauty of Gemina“ konnten sie dann etliche neue Fans hinzugewinnen. Für alle, die klassischen Wavesound mögen, der sich an Bands wie The Cure oder New Order orientiert. Gleichzeitig findet man Einflüsse von Shoegaze und Cold Wave, und mit Ophélia haben sie eine Sängerin, die stimmlich sehr an Cocteau Twins, The Curve oder die Cosmetics erinnert.

Je T' Aime - sind ein klassisches Postpunk Trio aus Paris, der Stadt der Liebe. Ihr Debut Album ein abwechslungsreicher Mix aus Post-punk, Cold und New Wave. Die vielfältigen Einflüsse aus den Achtzigern werden gekonnt und modern in die heutige Zeit transportiert und eigenständig verarbeitet. Man hört ein rauhe Version von "The Smiths", aber auch The Cure, Sisters of Mercy und die treibenden Sequenzer Beats von EBM heraus, beste Voraussetzungen für eine klasse Partie.

Samstag, 04. Januar 2020Beginn: 19:00 UhrEinlass: 17:00 Uhr